Der Vorteil eine Akupunkturbehandlung mit Laserlicht ist die absolute Schmerzlosigkeit, und die kürzere Behandlungsdauer im Vergleich zur herkömmlichen Nadelakupunktur. Die Bestrahlung mit dem Laser dauert pro Akupunkturpunkt zwischen 20 sec. Und 1 min, im Vergleich dazu verbleiben die Akupunkturnadeln im Durchschnitt 20 min im Patienten. Deshalb eignet sich die Laserakupunktur besonders gut für eine Therapie bei schmerzsensiblen, unruhigen und zappeligen Tieren.

Neben den herkömmlichen Indikation wie Arthrose, Arthritis, HD, ED, Hauterkrankungen, Allergien, hormonellen Erkrankungen, Harnwegserkrankungen oder Störungen des zentralen Nervensystems, um nur einige zu nennen, macht die Laserakupunktur auch eine schmerzlose, direkte Behandlung von Schmerzpunkten möglich. Die Laserakupunktur ist auch bei Rückenverspannungen extrem hilfreich. Die verkrampfte Muskulatur braucht vor allem Energie- um die Muskelanspannung zu lösen, die Muskelzellen können dabei das sehr energiereiche Laserlicht direkt nutzen und zusätzlich auch die Stimulation des Akupunkturpunktes, somit besteht gleich ein doppelter Effekt.

Bei der Laserakupunktur wird statt Metallnadeln ein energiereicher, gebündelter Lichtstrahl (Laser=Light Amplification Stimulated Emission of Radiation) eingesetzt. In der Akupunktur werden besonders Softlaser (auch „Low Level Laser“ genannt) eingesetzt, die eine Leistung von 5-500 mW haben. Wenn Laserlicht auf die Haut auftrifft, dringt es je nach Laserstärke mehr oder weniger tief in die Unterhautschichten ein und gibt seine Energie an das Gewebe ab. Dabei und durch genau ausgetestete Resonanzfrequenzen können Akupunkturpunkte beeinflusst werden.